Skip to content

Unsere Traubenlieferanten

Um Qualitätswein herzustellen, muss sich die Kooperative auf die Winzer der Gegend verlassen können. Die Grösse des Reblandes spielt dabei keine Rolle!

Mit Ausnahme von einigen professionellen Weinbauern mit mehreren Hektaren vereinigt unsere Kooperative vor allem kleine Winzer, welche den Rebbau als Hobby, als Familientradition oder aus persönlichem Interesse betreiben.

Diesen passionierten Amateuren steht unsere Kellerei mit Rat und Tat zur Seite. Ohne grosse Formalitäten bestehen diese Bande zwischen der Kooperative und den Lieferanten oft seit mehreren Jahrzehnten oder sogar durch mehrere Generationen hindurch.

Unsere Geschichte

Über tausend Jahre Geschichte

Das Gebäude des Prieuré in Cormondrèche

Dieses Kloster, welches grosse Ländereien im Val-de-Travers wie auch im Val-de-Ruz besitzt, erhält um 1263 eine Schenkung von mehreren Parzellen Rebland in der Region von Cormondrèche.

Gab es ein Kloster an der Grand’Rue 25? Sicher nicht! Man vermutet, dass der Name „Prieuré“ durch die Präsenz der Mönche und die Nähe des von ihnen benutzten Kellers entstand.

909 - 1032

Die aktuelle Nutzung des Prieuré in Cormondrèche ist bis heute das letzte Glied einer langen Kette, deren Ursprung auf die Gründung des Prieuré St-Pierre in Môtiers im Val de Travers zwischen 909 und 1032 zurückführt.

909 - 1032

XVIIe siècle

Ende des XVII Jahrhunderts war das Gut in den Händen des Moïse Perrenoud, ausser den Kellereien, welche der Familie d’Estavayer-Lully gehörten. Im Lauf der Jahrhunderte waren die Kellereien oft vom restlichen Besitz getrennt.

XVIIe siècle

1446

Ursprünglich gehörte das Haus (Prieuré) vor 1446 dem Chevalier Othe le Bel von Cormondrèche und nach 1461 der Familie Jacquenod.

1446

1533 - 1552

Es wurde dann mit sämtlichen Ländereien, die es umgaben von Claude Baillod gekauft, Schlossherr vom Val-de-Travers zwischen 1533 und 1552.

1533 - 1552

1576

Als Folge des Konkurses von Balthazar Baillod, Sohn des Claude, geht das Haus 1576 in den Besitz des Gouverneurs Pierre Vallier, Kantonsrat und Schlossherr von Le Landeron, und später an seine Erben über.

1576

XIIIe Jahrhundert

Es existierte demnach in Cormondrèche ab dem XIII Jahrhundert ein dem Priorat von Môtiers zugehöriges Gebäude, in welchem die Ernte dieser Reben gepresst wurde. Das Haus stand sehr wahrscheinlich an der heutigen Grand‘Rue 21

XIIIe Jahrhundert

1834

Das Haus wird an Frédéric de Chambrier verkauft, letzter Gouverneur des Fürstentums Neuenburg unter dem König von Preussen.

1834

1856

Nach dem Tod des Frédéric de Chambrier 1856 wird das Haus an Charles-Henri Perrin verkauft, welcher im Hauptgebäude eine Zifferblattfabrik und eine Giesserei installiert.

1856

1872

Das Grundstück wird von von William Dubois von Le Locle erworben, welcher das Gebäude in eine Zigarrenfabrik umwandelt. Die Unternehmung wird 1891 mit einer Wein- und Spirituosenhandlung en gros erweitert.

1872

1938

Ein Konkurs wird dem Betrieb die Firma ein Ende setzen.

1938

1939

Einige Jahre später erwarb die Vereinigung der Winzer der Côte Neuchâteloise auf Initiative von Jean-Louis Gerber, dem damaligen Präsidenten der Société des Vignerons de Corcelles-Cormondrèche, das Gebäude. Von da an wurde sie zu ihrer Hochburg!

1939

1939 - 1942

Der Besitz vergrössert sich im Laufe der Jahre durch den Erwerb 1939 des Hauses Delay an der Grand‘Rue 35, 1942 die Gebäude des Prieuré

1939 - 1942

1982

das damalige Haus der Korporation an der Grand‘Rue 27.

1982

Die Kellerei

Die Kellerei heute:

Neben einigen professionellen Winzern mit mehreren Hektaren Rebland vereinigt die Kooperative vor allem kleinere Besitzer, welche diesen Beruf als Hobby ausüben, eine Familientradition weiterführen, oder einfach aus persönlichem Interesse Rebbau bertreiben.

Das Prieuré zählt heute etwas mehr als fünfzig Lieferanten, welche insgesamt 32 Hektaren bewirtschaften.

Die Weinsorten:

Das Prieuré ist stolz darauf, ein grosses Sortiment an Spezialitäten offerieren zu können und somit eine immer neugierigere und anspruchsvollere Kundschaft zufrieden zu stellen.

Die Weissweine:

Chardonnay, Chasselas, Gewürztraminer, Pinot Gris,
Riesling-Sylvaner (Müller-Thurgau), Sauvignon-Blanc.

Die Rotweine :

Pinot Noir, Garanoir, Gamaret.

Vigne-sept11-005.jpg
pinot noir
IMG_1087.jpeg
chasselas

Das Team

Die Kellerei wird von professionellen Fachkräften geführt.

Unter der Führung des Geranten verfolgt eine Equipe von Keller-, Büro- und Verkaufspersonal (ungefähr 8 Personen) die Trauben minutiös von der Ernte bis zur Auslieferung des fertigen Produktes und dessen Verkauf im Laden.